März 2008 archive

Perth im Dauerregen

(Montag, 30. März 2008) Ich werde vom Regen geweckt. Regen? Gestern war das Wetter noch traumhaft. Gegen Nachmittag waren einige Schleierwolken als Vorboten eines Zyklons am Himmel sichtbar, die Wetterprognosen sprachen von möglichem Regen, was Feli aber nicht glaubte. Aber wieder Martin und ich den Regen mitgebracht. Das Land um Perth kann den Regen gut …

Continue reading

Honorary Gunnery Officer

(Sonntag, 30. März 2008) Wir erwachen ausgeschlafen in einem richtigen Bett, traumhaft. Im Haus ist es noch ruhig, die zwei Hunde werden ausgeführt und der schwarze Kakadu schläft wohl auch noch. Ich finde die Sonntagszeitung, die fast so dick ist wie mein Buch. Aber da Schwimmen auf der Titelseite steht, kann ich es nicht lassen. …

Continue reading

Rostbraune Erde neben goldbraunen Feldern

(Samstag, 29. März 2008) Zu sehr früher Stunde klingelt der Wecker. Immerhin sind es vom Hotel aus nur knapp 5 Minuten zum Flughafen. Das Einchecken klappt problemlos, die Leute in Melbourne sind freundlich und erkundigen sich woher wir kommen und wohin wir gehen. Nach vier Stunden Flug erreichen wir (nach Zeitumstellung) um acht den Flughafen …

Continue reading

Byebye Britz:-(

(Freitag, 28. März 2008) Es ist immer noch kalt draussen und das Duschwasser ist – zumindest bei den Frauen – limitiert. Das heisst, ich muss ausserhalb der Dusche einen Knopf drücken und ab diesem Zeitpunkt habe ich für genau 4 Minuten warmes Wasser. Aber auch das ist möglich. Wir packen unsere Sachen wieder in unsere …

Continue reading

Regen, Sonne, Regen, Sonne…

Ich habe gestern ganz vergessen, die Story mit den Benzinpreisen fertig zu erzählen. Als wir abends in Port Campbell ankommen, ist unser Tank leer und der Ort kleiner als erhofft. Es hat nur eine kleine Tankstelle, die verlangt jedoch 1.589 AUD/l. Uns bleibt nichts anderes übrig als den Tank mindestens halb zu füllen.   (Donnerstag, …

Continue reading

Starke Winde an steilen Klippen

(Mittwoch, 26. März 2008) Der Morgenwind schüttelt das ganze Auto hin und her. Das haben wir nun davon, dass wir unbedingt direkt am Meer sein wollten. Unsere Nachbarin, die im Zelt übernachtet, erkundigt sich, wie gut denn die Winde im Auto zu spüren sind. Ich bin jedenfalls sehr froh um meinen Fleecepulli. Kurz nach Philip …

Continue reading

Im Streichelzoo mit Wallabies und Pinguine im Gänsemarsch

(Dienstag, 25. März 2008) In der Nacht hat es geregnet, aber es reichte nicht aus, um unseren Bus etwas zu säubern, der ist ziemlich dreckig. Den Innenboden habe ich schon einige Male kurz gewischt, so dass der Sand nicht zu weit von seinem Ursprungsort getragen wird. Wenn ich aber den Kofferraum schliesse, habe ich jedesmal …

Continue reading

Von Ost nach West

(Ostermontag, 24. März 2008) Als ich erwache, ist es draussen schon hell. Für die meisten auf dem Campingplatz ist das verlängerte Wochenende vorbei und sie brechen ihre Zelte ab. Wir beschliessen, direkt bis nach Philip Island zu fahren und dort einen Tag zu bleiben. Eigentlich hatten wir uns einen schönen Nationalpark für heute ausgesucht, aber …

Continue reading

Endlich Sonne, Strand und Nichtstun

(Ostersonntag, 23. März 2008) Die Sonne und Stimmen wecken uns. Die anderen Zeltbewohner sind auch bereits wieder auf den Beinen, aber was uns mehr interessiert ist der Sonnenschein. Auf die morgendliche Dusche müssen wir beide verzichten, bei den Frauen stehen schon fünf für zwei Duschkabinen an, da gebe ich auf. Wir fahren los und werfen …

Continue reading

Klippen und Sandstrand bei garstigem Wetter

(Samstag, 22. März 2008) Wir gönnen uns etwas mehr Schlaf als üblich, räumen unser Zimmer und checken aus. Am Manly Beach sind die Volleyballer und Surfer wohl schon lange auf. Dabei durfte man hier am Strand nicht immer schwimmen. Wegen der Etikette war Baden tagsüber verboten, erst 1902 wurde dieses Gesetz gelockert. Wir schlendern nochmals …

Continue reading

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: