Byebye Britz:-(

(Freitag, 28. März 2008)

Es ist immer noch kalt draussen und das Duschwasser ist – zumindest bei den Frauen – limitiert. Das heisst, ich muss ausserhalb der Dusche einen Knopf drücken und ab diesem Zeitpunkt habe ich für genau 4 Minuten warmes Wasser.

Aber auch das ist möglich.

Wir packen unsere Sachen wieder in unsere Rucksäcke, wischen den Camper und verstauen alles da wo es hingehört. Es sind noch 100 km bis nach Melbourne.

Erst checken wir im Holiday Inn direkt beim Flughafen ein, dann müssen wir unseren Britz Campervan wieder abgeben. Er war für die letzten drei Wochen unser Zuhause, nun sind wir wieder als richtige Reisende unterwegs. Wir sind froh, dass wir den Campervan ohne Schäden abgeben können.

Der Fussmarsch zum Bahnhof erweist sich als länger als angenommen, aber schlussendlich erreichen wir die Innenstadt.

Wir spazieren dem Fluss entlang, laufen durch das Federation Centre, das gerade eine Fotoausstellung zeigt und geniessen die Sonne ohne Wind.

Anscheinend haben wir unsere Reise falsch geplant. Auf Philip Island kamen wir zu spät zum Motorradrennen, Formel 1 in Melbourne ist auch schon vorbei, den SurfContest Rip Curl Pro am Bells Beach verpassen wir ganz knapp und auch die Sieger des Australian Open sind bestimmt. Wenigstens können wir uns die Rod Laver Arena anschauen und verirren uns prompt zwischen den vielen "normalen" Spielplätzen.

Wir sind beide etwas erschöpft und gehen zum Flughafen. Die Sandwiches nehmen wir auf unser Zimmer, wo wir (oder zumindest ich) die Qualifikation der australischen Schwimmer live im Fernsehen verfolgen. Diese Wettkämpfe haben wir nämlich auch verpasst, sie finden jetzt in Sydney statt.

Morgen früh, sehr früh fliegen wie weiter nach Perth, wieder vier Stunden im Flugzeug. Wir gehen früh schlafen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

No CAPTCHA challenge required.
 
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: