Perth im Dauerregen

(Montag, 30. März 2008)

Ich werde vom Regen geweckt. Regen? Gestern war das Wetter noch traumhaft.

Gegen Nachmittag waren einige Schleierwolken als Vorboten eines Zyklons am Himmel sichtbar, die Wetterprognosen sprachen von möglichem Regen, was Feli aber nicht glaubte. Aber wieder Martin und ich den Regen mitgebracht. Das Land um Perth kann den Regen gut brauchen, die letzten vier Monate hat es nicht geregnet.

Nach dem Frühstück fährt uns Feli auf dem Weg zur Arbeit zum Bahnhof, wo wir den Zug in die Innenstadt von Perth nehmen. Es regnet fast ununterbrochen, so haben wir uns unseren letzten Tag in Australien nicht vorgestellt.

Um dem Regen zu entfliehen (und auch meinen Fuss etwas zu entlasten) steigen wir in den City Train, ein Touristenrundkurs. Den Glockenturm wollen wir uns genauer ansehen, wir steigen aus. Leider ist es keine so gute Idee. Die Glocken werden zwar gerade von Hand (!) geläutet, aber der Turm ist nicht wasserdicht und der Regen tropft auf den Teppich.

Der City Train fährt als nächstes durch den Kings Park und Botanischen Garten. Der Strasse entlang wurde und wird für jeden gefallenen Soldaten ein Baum gepflanzt. Wieder einmal wird uns erklärt, dass gewisse Pflanzen sich so weit entwickelt haben, dass sie auf ein Feuer angewiesen sind, um ihren Samen verteilen zu können.

Zurück in der Innenstadt suchen wir uns etwas zu essen und Schutz vor dem Regen, den finden wir in den Factory Outlets. (Ja, ich weiss, schon wieder shopping, aber der Regen motiviert nicht gerade zum draussen verweilen.) Der Regen hat nachgelassen, die Sonne scheint zwischen den Wolken hervor.

Für heute haben wir ein gemütliches Abendessen zu zweit geplant. Im vielversprechenden Restaurant "Pancakes & Grill" finden wir beide etwas Gutes. Beim Eindunkeln machen wir uns auf den Rückweg zu Rohners. Martin und ich sind müde vom Reisen. Städte sind für uns auf dieser Reise nicht so wichtig und wir merken beide, dass unsere Ferien bald zu Ende sind. Wir freuen uns auf zu Hause (Zuvor werden wir aber noch – nach einem Zwischenstopp in Singapur – das ganze aktuelle Kinoprogramm bei Quantas durchsehen;-)).

Wir finden den richtigen Bus nach Roleystone. Der Busfahrer fragt freundlich nach dem Ursprung unseres Akzents und fährt uns dann bis vor die richtige Strasse.

Nun heisst es, alles richtig einpacken, so dass wir in Singapur das richtige Handgepäck dabei haben und den grossen Rucksack aber gut schliessen können. Das Ende unserer Reise kommt immer näher.

Lange hatten wir kein Fernsehen mehr. Heute läuft eine wohltätige Comedyshow namens "The Melbourne Comedy Festival Gala". In solchen Situationen merkt man immer, wie schwer Fremdsprachen sind. Die Insider-Witze sind für Martin und mich nicht immer verständlich, aber Monty Phyton lasse ich mir auf keinen Fall entgehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

No CAPTCHA challenge required.
 
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: