Ab in den Süden

(Sonntag, 11. Oktober 2009)

Kaum zurück aus den Schweizer Bergen, haben wir unsere Sachen wieder gepackt und sind wieder unterwegs.
Kurz nach 11 Uhr verlassen wir Zürich im Zug. Vergebens hatten wir den Wagen Nr. 8 gesucht, in welchem unsere reservierten Plätze sind. Da dies aber ein Ersatzzug ist, wurde dieser Wagen weggelassen. Glücklicherweise hat es noch genügend Platz, denn wir haben ja auch das Essen für die nächsten 24 Stunden dabei und somit mit dem Fotomaterial (und Lesestoff!) viel Gepäck.
Der Zug von Lugano nach Milano ist besser besetzt, aber aus zeitlichen Gründen kämpfen wir uns nicht zu unseren Plätzen durch. Die Fahrt dauert ja nur eine Stunde.
In Milano centrale warten wir über eine Stunde neben unserem Haufen Gepäck auf den Anschlusszug, auf welchen ich mich schon von Anfang an freue: Die 16 Stunden nach Milazzo (Sizilien) werden wir in einem 2er Schlafabteil verbringen! Das kleine Zimmer ist schon fast luxuriös. Der Gang neben dem Bett ist zwar nur einen Meter breit, dennoch hat es einen Waschtrog im Eckschrank mit Handtuch und Hygienebeutel mit Taschentuch und Seife.
Die ersten Stunden verbringe ich lesend, während Martin aus dem Fenster blickt und die Landschaft mit der Karte auf dem GPS-Gerät vergleicht.
Zwischendurch machen wir uns immer wieder an unsere mitgebrachten Salate, Sandwiches und andere Köstlichkeiten.
Die Betten sind erstaunlich schnell gemacht, als es langsam dunkel wird. Als Martin mit seinem ersten Buch beginnt, verschlinge ich bereits die letzten Seiten meines Romans, der zwar langweilig begonnen hatte, dessen Ende mich aber dann noch lange beschäftigt (Der Schützling von Patrick Redmond). Wie erwartet wird uns dieses Buch also nicht weiter begleiten, sondern hoffentlich eine Reise unabhängig von der unseren beginnen.
In Florenz haben wir bereits eine halbe Stunde Verspätung und eine ziemliche Hitze in unserem Abteil. So werde ich schnell müde, als wir die vorbeifliegenden Ortschaften betrachten. Zu den Klängen meiner neusten Eroberung (ipod) schlafe ich ein, in voller Vorfreude auf das Meer…

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

No CAPTCHA challenge required.
 
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: