Vorfreude auf langer Reise

(Sonntag, 2. Januar 2011)

Vor lauter Vorfreude stehen wir viel zu früh am Flughafen in Zürich. Die
Koffer können wir problemlos aufgeben, hoffentlich ist das Chaos der
vergangenen Tage (wegen der schlechten Wetterverhältnisse) mittlerweile
geklärt.
Wir nutzen die freie Zeit, kaufen für mich endlich noch ein paar
Surfshorts, essen etwas im Foodland und holen amerikanische Dollar für’s
Trinkgeld. Es ist das erste Mal, dass ich amerikanisches Geld in den Händen
halte! Wir erhalten lauter Ein- und Fünfdollarnoten, einen ganzen Stapel.
Mit einer halben Stunde Verspätung setzen wir uns ins Flugzeug. Ich kann
mir immer noch nicht vorstellen, in etwa 12 Stunden 30 Grad mehr zu
haben…
Um halb sieben fliegen wir in Zürich los. Kaum sind wir in der Luft und
haben die Flughöhe erreicht, bringt uns die Flight Attendant eine Schachtel
Leckereien sowie eine Flasche Champagner, welche Martin’s Schwester, die
auch bei Edelweiss arbeitet, für uns bestellt hat. Wir freuen uns riesig
und lassen uns den Champagner gleich einschenken. Was die anderen Fluggäste
von uns denken, kann ich mir auch gut vorstellen!
Etwa um acht Uhr wird das Abendessen serviert. Das Filmprogramm, bei dem
alle Filme gleichzeitig starten, wird dabei nicht unterbrochen. Nach dem
Film beginne ich zu lesen, bis die Lichter ausgehen und meine Augen müde
werden. Zum Hörbuch schlafe ich ein.
Bereits um halb eins (Schweizer Zeit) werden die Lichter wieder
eingeschaltet und das Frühstück serviert. Schliesslich sind es nur noch
2500 km bis zum Zwischenstopp in Goa, Indien.
Ich schlafe satt wieder ein, bis mich Martin wegen der bevorstehenden
Landung weckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − 2 =