Von Calama nach Puerto Montt

(Samstag, 15. Dezember 2012)

Die Frage des Tages lautete: Wie können wir das Mietauto zurückgeben, wenn es nur einen Schalter in der Ankunftshalle steht, diese aber erst bei der ersten Ankunft öffnet, was aber erst nach unserer Boarding Time ist? Nachdem mir drei Personen nur in schnellem Spanisch antworteten, was ich ja überhaupt nicht verstehe, wurde es mir zu bunt und ich stieg über die Abschrankung in die Ankunftshalle. Der Schalter war wie erwartet nicht besetzt, aber der Briefkasten reichte mir.
Der Flug nach Santiago verlief problemlos und nach wenigen Stunden Wartezeit erreichten wir auch Puerto Montt mitsamt unserem Gepäck. (Wir rechnen damit, dass das Gepäck auf unserem Heimflug verspätet kommen wird, da bisher alles problemlos verlief).
Es war tatsächlich ein Auto für uns reserviert, eines, das uns für die Strapazen belohnte: Der Chevrolet D-MAX hatte sage und schreibe 480 km auf dem Tacho und wir waren die Ersten, die dieses saubere Auto ausführen durften. Der Mann am Schalter war sichtlich irritiert durch unser breites Grinsen. Damit hatten wir nun wirklich nicht gerechnet! Vier Schalter neben uns war der Schalter unserer ehemaligen Vermietung. Die Leute, die davor standen, sahen sichtlich konsterniert aus.
Das Hotel in der Innenstadt von Puerto Montt war schnell gefunden, aber wie kamen wir da hin vor lauter Einbahnstrassen? Irgendwann war auch das geschafft und wir holten uns im Laden um die Ecke etwas zu essen. In dem Laden gab es 30 kg-Säcke Mehl, die Einkaufswagen wurden einfach bei der Kasse stehen gelassen und die Einkäufe wurden in Schachteln verpackt und verschnürt. Andere Länder, andere Sitten…

20121217-094851.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × drei =