Umzug nach Tahiti Nui

(Sonntag, 2. Dezember 2012)

Lauter Regen weckte uns, im gleichen Stil wie es gestern geregnet hatte. Die Besitzerin des Bungalows meinte, das sei noch schwacher Regen. Für mich reichte der völlig.

Mit dem ganzen Gepäck verliessen wir Teahupoo in Richtung Norden. Unterwegs stoppten wir bei einem botanischen Garten, den wir nur mühsam fanden, denn die Ortschaften auf der offiziellen Karte von Tahiti waren vertauscht…. Immerhin war auf den Strassen wenig los, denn die meisten Autos (übrigens überraschend viele Offroader) standen vor Kirchen.

Der botanische Garten war schön, aber die Temperaturen kaum auszuhalten. Wir flüchteten bald wieder in unser klimatisiertes Auto. Trotzdem hielten wir noch an Höhlen, die man allerdings nur von aussen betrachten konnte. So ging es direkt weiter bis in unser neues Hotel in der Nähe des Flughafens. Diesmal ein topmodernes Hotel mit Klimaanlage und ohne Tiere im Zimmer.

Wir machten das einzig sinnvolle bei diesem Wetter und stürzten uns in den riesigen Pool, von dem aus man direkt ins Meer hätte springen können. Etwa 200 Meter von der Küste entfernt konnten wir Surfer in den grossen Wellen dort ausmachen. Die grossen Wellen kamen nicht bis zur Küste, da der Grund nicht sehr tief war und kurz vor den grossen Wellen war stehen noch möglich.

Wieder setzte starker Regen ein. Erst genossen wir es noch im Pool, dann flüchteten wir ins trockene Zimmer, um kurz vor Sonnenuntergang nochmals in den Pool zu springen. Die Temperaturen hatten stark abgenommen, es war angenehm kühl und wir genossen den Komfort eines richtigen Hotels, eines richtigen Badezimmers (mit Türe;-)) und allem, was dazu gehört.

20121202-212045.jpg

20121202-212051.jpg

20121202-212109.jpg

20121202-212116.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 5 =