Taormina – Linguaglossa

(Samstag, 27. September 2014)

In der Nacht hatte starker Wind eingesetzt, ich erwachte mehrmals weil ich dachte, jemand machte sich an unseren Taschen zu schaffen. Das erste Mal in diesen Ferien starteten wir mit Pullovern auf die Tour.
Der starke Wind hatte den Ätna endlich von den Wolken befreit und hielt an, direkt von vorne. Wir kämpften nach mehreren Tagen ohne Velofahren wieder gegen Wind und Höhenmeter.
Der erste Halt war bei der Alcantara-Schlucht. Wir zahlten Eintritt und schlenderten auf den Felsen zum Beginn der Schlucht. Die Felswände waren Basaltsäulen und der Fluss hatte schöne Formationen gestaltet, es gab mehrere gute Fotosujets.
Das Wasser unten in der Schlucht war eisig kalt, der Blick nach hinten entschädigte aber dafür!
Weiter ging es den Berg hoch ins nächste Dorf, in eine weitere schöne Schlucht und dann nochmals über einen Berg, mit Sicht auf die Stadt des Weines Castiglione di Sicilia.
Endlich erreichten wir Linguaglossa, das vermeintliche Ziel des heutigen Tages. Vermeintlich deshalb, weil wir schon fast damit gerechnet hatten, weitere 20 km fahren zu müssen, aber die vierte Person, die wir fragten, konnte uns endlich sagen wo der Camping ist und dass er offen ist.
Während die Jungs einkaufen gingen, stellten wir die Zelte auf, anschliessend gab es ein Fünfgangmenü (dreimal das gleiche wegen der zu kleinen Pfannen;-)). Das Wetter hatte merklich abgekühlt, wir sassen mit dicken Jacken an unserem Tisch bis uns die warmen Schlafsäcke riefen.
Martin musste jedoch nochmals aus dem warmen Zelt raus, denn die Katzen hatten sich an unsere Essensvorräte herangemacht…

IMG_3967.JPG

IMG_3970.JPG

IMG_3978.JPG

IMG_3984.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 − fünfzehn =