Tanna – White Grass Ocean Resort

(Mittwoch, 24. Oktober 2012)

Früh am Morgen brachte uns der Fahrer von gestern an den kleinen Flughafen. Einchecken war kein Problem, wir mussten aber zusätzlich noch unser Körpergewicht angeben. Nach kurzer Wartezeit sassen wir im kleinen Flieger nach Tanna, der mit 15 Passagieren fast gefüllt war. Platz für unsere Rucksäcke gab es kaum, so wurde es ziemlich eng für uns. Aber nach einer Stunde Flug erreichten wir den noch kleineren Flughafen in Tanna.
Auf Sitzbänken auf der Ladefläche eines Pickups wurden wir über die ungeteerte Strasse bis zum Hotel gefahren. Unser Zimmer war noch nicht bereit, dafür war immer noch Frühstückszeit. Ich wählte die Pancakes, Martin Rührei mit Toast und Speck, alles frisch zubereitet. Den restlichen Morgen verbrachten wir lesend in Hängematten am Strand…
Kurz vor Mittag konnten wir unser eigenes Gartenbungalow übernehmen, eines von nur 14 im ganzen Hotel, mit Himmelbett! Allgemein ist Tanna sehr klein und das nächste vom Hotel aus ist ein kleines Fischerdorf in 1 km Entfernung. Und in Tanna gibt es keinen einzigen Geldautomaten.
Wir genossen ein kleines Mittagessen mit Blick auf das Meer und machten uns danach auf die Suche nach dem Bluehole, das am nächsten war.
Vor dem Hotel ist leider kein Sandstrand, sondern ca. 50 m Vulkangestein, das bei Flut unter Wasser ist, danach kommt das spannende Riff im tiefer werdenden Meer. Das Bluehole sollte inmitten des Vulkangesteins sein, wir konnten es jedoch nicht finden. Später fanden wir heraus, dass es nur bei Ebbe zu finden ist und zudem sehr klein ist.
Um uns abzukühlen, sprangen wir in den kleinen, warmen Pool.
Auch das Abendessen wurde direkt auf Wunsch frisch zubereitet und schmeckte lecker.
Da wir den ganzen Tag lesend verbracht hatten, gönnten wir uns am Abend mal wieder einen Film auf dem MacBook.

20121025-212116.jpg

20121025-212140.jpg

20121025-212158.jpg

2 Kommentare

    • Nuela auf 27. Oktober 2012 bei 11:48
      Autor

    Hallo Dresden Team

    Schön zu sehen, dass ihr an uns denkt;-)
    Ich hoffe, euer Aufenthalt in der Schweiz war interessant!!

    Ich schicke Euch warme Grüsse aus der Südsee…

    • auf 26. Oktober 2012 bei 13:47

    Hoi Zäme

    Wir senden euch liebe Grüsse aus dem kalten, tristen und grauen Dresden.

    Eben haben wir uns eure Bilder angeschaut und kamen ganz schön ins schwärmen.

    Wir wünschen euch weiterhin viel Spass und Abenteuer auf eurer Reise.

    Your Dresden Swiss tax team 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

No CAPTCHA challenge required.
 
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: