Tanami Track – Teil 1

(Montag, 24. September 2012)

Noch ein letztes Mal den Tank füllen, dann zweigten wir auf den Tanami Track ab. Dies ist eine ungeteerte Strasse, die das Zentrum Australiens mit dem Nordwesten auf gut 1000 km verbindet und die nur mit Allradfahrzeugen befahren werden sollte. Zudem sollte das Auto einen grossen Tank haben, denn auf einer Strecke von 597 km ist keine Tankstelle mehr.
Wir waren erstaunt über den guten Zustand der Strasse. Manchmal etwas holprig mit Schlaglöchern, aber meist ziemlich eben und gut befahrbar und auf einer Strecke von 10 km mittendrin sogar asphaltiert. Von hellgrau bis dunkelrot gab es alle Farben auf der Piste. Daneben sandige Flächen mit Termitenhügeln bis zu vertrockneten Wiesen mit kleineren Bäumen.
Ab und zu begegneten wir anderen Autos, manchmal Echsen oder Wildpferden und dann mal wieder einem (ausgebrannten) Autowrack.
Als wir die Grenze von West Australia zum Northern Territory überquert hatten, wurden uns eineinhalb Stunden geklaut. Schon von weitem sahen wir eine dichte schwarze Rauchwolke. Wir waren erleichtert, als sich herausstellte, dass deren Ursprung neben der Strasse lag. Der Wind blies von unserer Seite, so dass wir auf der Strasse halten und einige Fotos machen konnten. Die Flammen waren weniger als 100 Meter von uns entfernt, wir hörten das eindrückliche Knistern der Feuerwand.
Das nächste Feuer war auf der anderen Strassenseite, wir fuhren zügig durch den dichten Rauch und an den Flammen vorbei, die auch am Strassenrand loderten.
Für die Nacht fanden wir ein ruhiges Plätzchen etwas neben der Strasse. Leider war es zu wenig abgelegen, denn bald hatten wir zwei Nachbarn, aber ca 100 m entfernt. So war es trotzdem, als ob wir mitten im Nirgendwo waren.

20120927-065438.jpg

20120927-065446.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − 11 =