Manning, Galvans und Bell Gorge

(Sonntag, 16. September 2012)

Noch vor dem Frühstück durchschwammen wir den Fluss, folgten auf der anderen Seite den Pfeilen bis zum Wasserfall im Manning Gorge. Trotz der seit längerem andauernden Trockenzeit war der Wasserfall nicht nur ein Rinnsal und das Schwimmbecken gut gefüllt und so tief, dass Martin von den ca 10 m hohen Felsen reinspringen konnte.
Das nächste Bad nahmen wir am Galvans Gorge nach einem kurzen Spaziergang von der Gibb River Road her.
Spontan entschieden wir uns für einen Abstecher zum Bell Gorge. Mittlerweile waren wir ja geübt im Durchqueren von Flüssen, so dass uns diese drei auf diesem Weg nicht aufhielten. Der Wasserfall am Bell Gorge war sehr schön und der dazugehörige Pool einmal mehr erfrischend. Leider sahen wir keine Tiere, dazu hatten wir heute keine Geduld und Zeit. Zudem war es zu heiss, laut Wettervorhersage knapp 40 Grad im Schatten.
Die restliche Fahrt bis nach Windjana verlief problemlos, wir kamen pünktlich zum Abendessen an. Christoph und Carmen hatten bereits gekocht und uns erwartet. Was für eine Überraschung, wir freuten uns riesig! Zu viert genossen wir den ruhigen Abend unter dem prachtvollen Sternenhimmel.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × 5 =