Hitze bis zur Abkühlung

(Samstag, 8. September 2012)

Der heutige Morgentrail war nicht sehr spektakulär, da Dunst und Rauch die weite Sicht verhinderten.
Wir wollten bei Nourlangie eine kleine Tour von 12 Kilometern machen, aber offizielle Schilder rieten davor ab, nach 10 Uhr mit dieser 6-8stündigen Wanderung zu beginnen. Wir hatten definitiv mit weniger Zeit gerechnet, vertrauten aber auf diese Infos, denn wir konnten die Hitze zu wenig einschätzen, uns war so schon zu heiss. So begnügten wir uns mit den Wandmalereien der Eingeborenen, die auf ca. 1’000 bis sogar 20’000 Jahre geschätzt werden.
Weiter ging es wieder auf einer unbefestigten Strasse, ziemlich breit, viel Waschbretter und kaum Wasser in den Flüssen, die es zu durchqueren galt. Martin genoss es trotzdem;-)
Am Fusse des Wasserfalles Gunlom entschieden wir uns, den Sonnenuntergang von oben zu sehen. Erst wurden wir aber von einem traumhaften Pool unten am Wasserfall überrascht, riesig und einladend kühl. Doch dafür hatten wir die Badesachen nicht angezogen und kletterten den knappen Kilometer (80 Meter senkrecht nach oben) bis zum Aussichtspunkt. Ein paradiesischer Ort erwartete uns! Einige kleinere Pools, von denen aus das Wasser hinabstürzte. Es sah so aus als ob man fast über diese Kante schwimmen könnte! Wir genossen ein erfrischendes Bad nach einem weiteren heissen Tag.
Zum Abendessen nutzten wir erstmals die Kochplatte am Auto und sahen dabei gemütlich in den Sternenhimmel. Der Campingplatz war weitläufig, entsprechend hatte jeder viel Platz und niemand störte den anderen. Wir genossen diese Ruhe hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 2 =