El Questro bis Home Valley Pentcost River

(Donnerstag, 13. September 2012)

Vor sieben Uhr hatten wir unser Lager abgebrochen und frühstückten auf dem Aussichtspunkt mit 360 Grad Ausblick auf das ganze Gebiet. Ein kurzer Abstecher zum Chamberlain Gorge brachte immer noch keine Krokodile, nur einen Waran (immerhin).
Zebedee Springs sind so begehrt, dass die am Nachmittag nicht mehr zugänglich sind, um das Gebiet zu schonen. Die warmen Pools zwischen den Palmen waren den kurzen Abstecher auf jeden Fall wert!
Wir machten uns bereit für die Wanderung in den El Questro Gorge, die auch durch das Wasser führte. In der Mitte ging es nur weiter, wenn man den Pool (über den Bauchnabel) durchwatete und den riesigen Stein erklomm. Danach war es vor allem eine Kletterei, bei der sogar Martin manchmal beide Hände brauchte. Am Ende der engen Schlucht erwartete uns wieder ein Wasserfall und ein Badepool, ganz für uns alleine (und Martin’s Kamera). Alles in allem kletterten wir heute ca. drei Stunden in dieser Schlucht herum, es war anstrengend!
Wieder auf der Gibb River Road genossen wir die letzten Meter Alsphalt, weiter ging es auf Kies, für die nächsten 1000 km….
Nach der eher unspektakulären Durchquerung der Pentecost Rivers bei Ebbe fanden wir den Camping des Home Valley direkt am Ufer des Pentecost Rivers. Campieren ist hier nur auf der einen Seite der Strasse erlaubt. Es freute mich zu hören, dass die Krokodile sich von einer Kiesstrasse fernhalten……
Wir entdeckten auf der gegenüberliegenden Sandbank unser erstes Krokodil (Tele sei Dank!). Es gibt sie also doch!
Nach einem traumhaften Sonnenuntergang mit Blick auf die Cockburn Range, wo 2008 “Australia” gedreht wurde, kam die Dunkelheit und somit die Ungewissheit, wie nahe die Krokodile an unser Ufer kommen…

20120917-201018.jpg

20120917-201054.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 5 =