Auch Regen in Singapore

(Dienstag, 1. April 2008)

Wir geniessen es, gemütlich im Bett zu liegen. Lange können wir jedoch nicht bleiben, wir haben noch einen weiten Weg vor uns heute.

Nick verabschiedet sich in die Schule. Er trägt eine Schuluniform, wie wir schon viele verschiedene gesehen haben. In australischen Privatschulen ist das Tragen einer Uniform obligatorisch, in öffentlichen Schulen wird es empfohlen.

Wir verabschieden uns von Feli und den Tieren. Bruno bringt uns an den Flughafen, der in der Nähe liegt.

Der 5-stündige Flug verläuft – abgesehen von leichten Turbulenzen – problemlos. Das Filmangebot hilft uns über die lange Zeit hinweg.

Im Zielflughafen erwartet uns eine andere Kultur. Orchideen, Palmen und viel mehr grün steht in jeder verfügbaren Ecke, ganze Beete wurden angelegt. Auch neben der Autobahn und auf dem Mittelstreifen zeigt sich ein halber Wald. Noch auf dem Weg zum Hotel beginnt es zu regnen. Wir haben das nasse Wetter also auch hierhin gebracht.

Das Hotel – Novotel Clarke Quay – liegt mitten im Zentrum, unser Zimmer ist traumhaft gross. Schade bleiben wir nur eine Nacht.

Nach einer kurzen Dusche suchen wir uns ein Restaurant für unser Abendessen.

Ein indisches sagt uns zu. Der Kellner setzt uns auch gleich neben andere Schweizer. Die Suppe ist so scharf, dass ich sie an Martin weitergeben muss. Der Hauptgang ist köstlich. Die Rechnung ist etwas höher als erwartet, ein Bier kostet mit 10 S$ mehr als die Suppe. Aber den Umrechnungskurs haben wir noch immer nicht genau herausgefunden.

Wir geniessen noch die Aussicht von unserem Zimmer aus, von wo aus man viel von der Stadt sehen kann und gehen schlafen. Wir wollen morgen viel von der Stadt sehen, so dass wir am Abends müde sind und im Flugzeug gut schlafen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 2 =