Acireale – Catania

(Montag, 29. September 2014)

Der Bäcker kam nicht zur versprochenen Zeit, daher mussten wir die ersten 100 Höhenmeter ohne Frühstück hinter uns bringen. Am Meer nach einer längeren Abfahrt fanden wir einen kleinen Essensstand, der Croissants und Kaffee servierte, das genügte uns.
Kurz darauf waren wir schon mitten im Stadtverkehr und erstmals in Sizilien kamen wir uns etwas bedrängt vor. Bisher waren die Autos immer sehr tolerant gewesen, viele hupten, einige (auch Fussgänger!) winkten uns freudig zu, wir schienen ein Ereignis zu sein, das den Menschen hier gefällt. In der Stadt versuchten wir nun, den schnellsten Weg ins Hotel zu finden, was uns erstaunlich gut gelang. In der Hotelgarage zerlegten wir die Velos wieder und verpackten sie für den morgigen Flug.
Später spazierten wir ins Zentrum, kauften einige Souvenirs und genossen ein letztes Mal leckeres italienisches Essen, bevor wir uns um das mögliche Übergewicht unserer Gepäckstücke kümmern mussten.

Ach ja, die Übersetzung auf der Speisekarte fand ich sehr sehr lustig und wollte es Euch nicht vorenthalten

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + 10 =